Annemarie Gocke

Annemarie Gocke auf der Buchmesse, Oktober 2014Jg. 1935, verheiratet, zwei Kinder und glückliche Großmutter von vier Enkelkindern

 

Nach Schule und Ausbildung begann für mich die Familienphase. Da der Beruf meines Ehemannes große Flexibilität verlangte, begann für die ganze Familie ein echtes Zigeunerleben. Stationen waren u. A.: Wiesbaden, Kassel, Böblingen, Emsworth (England). Da mein Interesse für Sprachen schon während der Schulzeit und Berufstätigkeit geweckt wurde, besuchte ich in England ein College für Sprache und Geschichte.

Zurück in Deutschland war ich viele Jahre als Dozentin für Englisch in der VHS Herrenberg tätig. Später, in den 1980er Jahren, folgten noch Aufenthalte in den USA (ein Jahr) und den Niederlanden (zwei Jahre). Außer für Sprachen interessierte ich mich an den verschiedenen Orten für die Geschichte des Landes. Als die Frauenbeauftragte, Birgit Kruckenberg-Link, zur Gründung einer Gruppe für Frauengeschichte in Herrenberg einlud, gehörte ich dazu.

Annemarie Gocke als Hofapothekerin Maria AndreäEintauchen in Geschichte und Geschichten erhält mich neugierig. Meine Rollen bis jetzt:

  • Magd der Familie Khönle
  • Hof-Apothekerin Maria Andreä, geb. Moser in einer fiktiven Theater-Szene
  • Anna Bertsch (Schurenlin), Baderin (spiele ich gelegentlich)

Ich arbeite in der Projektgruppe „Frauen der Handelsfamilie Khönle“ mit. Für das Buch „Frauen gestalten Herrenberg“ habe ich die Beiträge über die Gemeinderätin Lina Link (gemeinsam mit Illja Widmann) und die Initiative „Frauen für den Schutz des Lebens“ verfasst.