Helen Schelling

dsc_0008_helen_ausschnittseit 2007 aktive Nachberufszeit,
eine Tochter

Durch die BürgermentorInnen-Ausbildung (z. B. im kulturellen Bereich) ergriff ich Gelegenheit, in die Frauengeschichtwerkstatt reinzuschnuppern. Ich konnte mich bald einbringen und beteiligte mich an Erkundungen und Veranstaltungen, an Szenen bei Stadtführungen oder Interviews von ZeitzeugInnen.

Es ist superspannend, die persönliche Geschichte von Frauen aus unserer direkten Umgebung zu erfahren und das „gelebte“ Leben zu beleuchten.

Schwesterndialog_Altes Krankenhaus_2016
Als Diakonieschwester bei der Stadtführung im März 2015 zum Thema Krankenpflege – Frauensache?

Ich habe in einem kleinen Team an der Erforschung von Lebensdaten und Errungenschaften von Felicitas Pflug, Geschäftsführerin der Volkshochschule und erste Leiterin der Musikschule in Herrenberg, mitgearbeitet und die Ergebnisse für das Buch „Frauen gestalten Herrenberg“ zusammengefasst.

Vor kurzem entdeckte ich Herrenberger Nonnen, die einige Jahrhunderte im Kloster Reuthin bei Wildberg gewirkt haben. Ein Bild der Herrenberger Geschwister Viheli(n) von 1396 ist im Landesmuseum Stuttgart ausgestellt.

In diesem erweiterten Interessenbereich Heimatforschung bin ich auch auf den Spuren meiner eigene Familiengeschichte, in der ich auf mehrere Generationen Mühlenbesitzer Speidel im Aichtal gestoßen bin.

Mitglied im Verein für Computergenealogie